Ich fühl mich nicht zu Hause
Nichtarische Arien, Lieder zum Fürchten

Klavier von Gottfried Eberle

 

 

Ein Liederabend mit Texten von und über Erich Kästner
Kompositionen von Jürgen Pfeiffer

Musikalische Begleitung von Gottfried Eberle

 

 

Chansons, Couplets und Kabarettsongs
Satirisch musikalische Beziehungsmuster – kleine Kostbarkeiten des literarischen Kabaretts

Musikalische Begleitung von Klaus Schäfer

 

 

Gesungenes Rattengift und Lieder zum Fürchten
Satire aus zwei Jahrhunderten

Musikalische Begleitung und eigene Kompositionen von Jürgen Pfeiffer

 

Staatenlos im Nirgendwo
 

Was ist das für eine Erfahrung, das Exil?

 

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

Diepholzer Kreisblatt 23.7.2018

… Elisabeth Arend gelingt, was viele Gelehrte nicht so ohne weiteres aus dem Handgelenk schütteln: Sie komprimiert Geschichte, bringt sie in Kontext, fügt das Individuelle ins Ganze und mahnt. Alles gesungen,  gelesen – untermalt und gestützt von Musik.
…Arend sucht Literatur aus, die kurz vor der Machtergreifung wachen Auges und drastisch entstanden ist – wie der „Emigrantenchoral“ von Walter Mehring. Victor Nicoara spielt vom „Pianisten aus dem Warschauer Ghetto“ Wladyslaw Szilpman, „Maschine in Ruhestellung“.

….Elisabeth Arend ist eine brillante Chansonnette mit Mut und sollte eigentlich Horst Seehofer unbedingt vorsingen.

Hier geht's zu den weiteren Leserbriefen und Kritiken.